Offene Wasserhaltung

Die Berechnung erfolgt in Anlehnung an DAVIDENKOFF (1956). Näheres ist in der Formelsammlung zur Vorlesung "Geotechnik" der Jade Hochschule, Oldenburg, enthalten.

Eingangsdaten:


 
0,00 in m
Geländeoberkante (GOK)
 
in m
Grundwasserstand unter GOK


kf =
in m/s
Wasserdurchlässigkeitsbeiwert
T =
in m
Tiefenlage des wasserundurchlässigen Schicht
 
in m
Baugrubentiefe ab GOK
L1 =
in m
Länge der Baugrube
L2 =
in m
Breite der Baugrube
Δs =
in m
Zuschlag zur Absenkung für trockene Baugrube

Berechnungsergebnisse:


f =
Beiwert
s = H =
1,70 in m
Absenkmaß
t =
1,70
Rechenwert t = H für T>H oder t = T für T< H
R =
14,3 in m
Reichweite R für Beiwert f = 1500

Ermittlung der Beiwerte (m und n):


L2/R =
1,88
in 1
t/R =
0,12
in 1
m =
3,00
in 1
n =
1,49
in 1

Q1 =
5,63 in m3/h
Berechnung der Wassermenge (stationärer Zustand)
Q2 =
6,19 in m3/h
Berechnung der Wassermenge (inkl. 10 % Zuschlag für schnelles Leerpumpen)


Formel berechnen


Hinweis: Alle Berechnungen dienen lediglich der exemplarischen Veranschaulichung der Formelzusammenhänge.
Wir übernehmen keine Gewähr.